Lukas Ott
Lukas Ott

Nach dem Erfolg beim Top-8-Turnier in der heimischen Glärnischhalle doppelte das Wädenswiler U13-Talent Lukas Ott an der nationalen Meisterschaft des Nachwuchses in La Chaux-de-Fonds mit dem Gewinn des Einzel- wie auch des Mixed-Titels nach. Nur gerade im Knaben-Doppel musste er sich mit  der Silbermedaille begnügen. Damit war er erfolgreichster Teilnehmer des diesjährigen Championnats. Nicht ganz zufrieden mit seiner Leistung war Nationalspieler Lars Posch, der seine Ziele höher gesteckt hatte: Wie schon im Ranglisten-Finalturnier scheiterte er erneut am Fribourger Nicolas Simonet, dessen Timing für die Titelkämpfe nicht hätte besser sein können. Posch musste darum mit der bronzenen Auszeichnung Vorlieb nehmen. Zuvor hatte er sich an der Seite seines Standardpartners Dimitri Brunner im Doppelfinal bereits zwei Westschweizern geschlagen geben müssen. Auf Grund der bislang konstanten Leistungen und sicher auch dank der beiden Podestränge wird der Wädenswiler Junior nun ein weiteres Mal an der Jugend-Europameisterschaft teilnehmen, die im Sommer in Portugal ausgetragen wird.

Einen kompletten Medaillensatz holte die für das Wädenswiler Fanionteam der Frauen antretende Ursina Stamm. Dreimal stand sie auf der Siegertreppe, nur im Mixed-doppel aber auch einmal zuoberst. Weitere Podestränge erspielten sich Linda Ott (Bronze im Einzel), Svenja Holzinger (Bronze im Doppel) und Sean Zehnder (Bronze im Doppel).

Knaben
Einzel:  U13:
1. Lukas Ott. Ferner: 5. Numa Ulrich. – U15: 5. Sean Zehnder. – U18: 3. Lars Posch.
Doppel: U13: 2. Ott/Schärrer (Neuhausen). Ferner: 5. Ulrich/Riesco. 9. Blumer/Hegner. – U15: 3. Zehnder/Ondis (Neuhausen). U18: 2. Posch/Brunner (Luzern). Ferner: 9. Mamié/Feuz (Affoltern a/A).

Mädchen
Einzel: U13:
5. Jasmin Angst. – U15: 2. Ursina Stamm. 3. Linda Ott. – U18: 5. Svenja Holzinger.
Doppel: U13: 5. Angst/Prebeck (Lyss). – U15: 2. Stamm/Maurer (Vernier). – U18: 3. Holzinger/Credaro (Spreitenbach).

Mixed
U13.
1. Tullii (La Chaux-de-Fonds)/Ott. Ferner : 5. Angst/Ulrich. – U15 : 1. Stamm/Hardmeier (Neuhausen). Ferner: 5. Ott/Zehnder.  

Spielertrainerin Sonja Wicki, Svenja Holzinger und Ursina Stamm (v.l.n.r.) freuen sich über den Erfolg.
Spielertrainerin Sonja Wicki, Svenja Holzinger und Ursina Stamm (v.l.n.r.) freuen sich über den Erfolg.

Die Wädenswiler Tischtennisspielerinnen schliessen die Lücke, die die Männer in der Nationalliga A – hoffentlich nur für eine Saison – hinterlassen. Nach einem Unentschieden in der letzten Partie der regulären Saison gegen die Mitkonkurrentinnen aus Uster, steigen Sonja Wicki, Svenja Holzinger und Ursina Stamm als Gruppenzweite nun kampflos in die höchste Spielklasse auf. Die möglichen Gegnerinnen aus der Westgruppe haben ihren Verzicht auf ein Entscheidungsspiel angemeldet. Herzliche Gratulation den erfolgreichen Wädenswilerinnen!

Filip Karin und Rahel Aschwanden Filip Karin und Rahel Aschwanden auf dem Weg zu Gold (Bild: R. Zwald, Horgen)
Filip Karin und Rahel Aschwanden Filip Karin und Rahel Aschwanden auf dem Weg zu Gold (Bild: R. Zwald, Horgen)

An der Seite von Titelverteidigerin Rahel Aschwanden gewann der zur Zeit für Rio-Star Muttenz startende Wädenswiler Tischtennisspieler an der diesjährigen Schweizermeisterschaft in Biel den Titel im Mixed-Doppel. Dem Meistertitel vorangegangen war eine Niederlage im Einzel gegen seinen Trainingspartner Lars Posch. Der erst 17-jährige Nationalspieler, in den letzten Runden auch in der Mannschaftsmeisterschaft  der Nationalliga A mit konstant positiven Resultaten aufgefallen, musste sich dann aber im Viertelfinale ebenfalls geschlagen geben und klassierte sich schliesslich als Fünfter. Besser schnitt er an der Seite des gleichaltrigen Dimitri Brunner ab: Im Doppel stiessen die beiden Junioren ins Halbfinale vor und scheiterten dort erst mit 10:12 im entscheidenden fünften Satz an den letztjährigen Siegern aus der Westschweiz.

Die Bilanz der beiden Wädenswiler Teilnehmenden lässt sich sehen:

Filip Karin
Einzel: 9. Rang / Doppel: 5. Rang / Mixed: 1. Rang

Lars Posch
Einzel: 5. Rang / Doppel: 3. Rang / Mixed: 5. Rang

Tischtennis: An der Finalrunde des STT-Ranglistenturniers trafen sich die besten Nachwuchslizenzierten in der Sporthalle Glärnisch. Dem Einheimischen Lukas Ott gelang dabei ein nie gefährdeter Start-Ziel-Sieg.

Gross war das Interesse dieses Jahr am hochklassigen Nachwuchsanlass in Tischtenniskreisen. Vor einer gut besetzten Tribüne massen sich die besten Schweizer Nachwuchslizenzierten der Kategorien U11, U13, U15 und U18 und erhielten da- bei vom fachkundigen Publikum oft Szenenapplaus. Die 16 Tische standen nie leer, wechselten sich doch Knaben und Mädchen der verschiedenen Altersklassen im Halbstundentakt ab und trugen zur guten Stimmung in der Halle bei. Einen Grosseinsatz leistete die Nachwuchsabteilung der Linksufrigen: Über 50 Helferinnen und Helfer standen im Einsatz, um auch dieses Jahr für die dem Anlass gebührende Qualität zu sorgen. Freudensprünge machte Lukas Ott nach seinem deutlichen U13-Erfolg: Der Wädenswiler Sechstklässler liess nichts anbrennen und spielte während des ganzen Tages konzentriert auf. Einen guten Lauf hatte lange Zeit auch Lars Posch (U18): Nach fünf Runden führte er verlustpunktlos, bevor er dann noch die letzten beiden Einzel preisgeben musste. Dies sollte ihn schliesslich den angestrebten und eigentlich schon vorgezeichneten Titelgewinn kosten. Die Gewissheit, als Einziger den nachmaligen Sieger bezwungen zu haben, war für den enttäuschten Wädenswiler ein schwacher Trost.

Silber für Ursina Stamm

Gleiches musste auch Ursina Stamm (U15) erleben. Die mit einer Doppellizenz für Wädenswil antretende Schülerin aus Affoltern hatte es in der Hand, sich den Titel zu holen. Nachdem sie einen 1:2-Satzrückstand wettgemacht hatte, musste sie ihre Gegnerin aus Wil dann schliesslich doch ziehen lassen. Eine ansprechende Leistung bot auch Jasmin Angst (U13), die sich als Newcomerin gleich auf Rang fünf etablierte. Nicht auf Touren kamen Numa Ulrich (U13) und Svenja Holzinger (U18), auch sie mit Doppellizenz in Wädenswil aktiv: Beide verpassten eine bessere Klassierung und wurden Achte. Während Holzinger nächstes Mal beim Finalturnier in Wädenswil altershalber nicht mehr dabei sein wird, dürfte Ulrich mit gleichbleibendem Einsatz 2019 für Furore sorgen. (Quelle ZSZ)


Ranglistenturnier STT Nachwuchs. Finalrunde vom Sonntag, 5. Februar, in der Sporthalle Glärnisch.

– U11 Mädchen: 1. Fanny Doutaz (Châtelaine).
– U11 Knaben: 1. Timothy Falconnier (Oberwil).
– U13 Mädchen: 1. Nina Tullii (La Chaux-de-Fonds). Ferner: 5. Jasmin Angst (Wädenswil).
– U13 Knaben: 1. Lukas Ott. Ferner: 8. Numa Ulrich (beide Wädenswil).
– U15 Mädchen: 1. Kata Csikos (Wil). 2. Ursina Stamm (Affoltern a/A).
– U15 Knaben: 1. Elias Hardmeier (Neuhausen).
– U18 Mädchen: 1. Mireille Kroon (ZZ-Lancy). Ferner: 8. Svenja Holzinger (Affoltern a/A).
– U18 Knaben: 1. Nicolas Simonet (Vevey). 2. Lars Posch (Wädenswil).