Ladina und Seraina
Ladina (links) und Seraina Kropf können ihr Können am Kantonalfinal zeigen.

Die Geräteturnerinnen des Turnvereins Wädenswil feierten am Kantonalen Geräteturntag erneut Erfolge.

Ladina Kropf erzielte den 2. Rang in der Kategorie 6 und Seraina Kropf den 7. Rang in der Kategorie 5a. Beide qualifizierten sich dank ihrer guten Leistungen während der gesamten Wettkampfsaison für den Kantonalfinal.

Ein Topresultat erzielte in der Kategorie 3 Nila Bosshart mit dem 2. Rang. Auch sie bestätigte einmal mehr ihre gute Form. Weitere Top-Ten-Resultate erzielten Rebecca Grüneberg in der Kategorie 1, Emily Grüneberg in der Kategorie 2 und Michelle Salvatore in der Kategorie 5b. Weitere Turnerinnen mit Auszeichnung sind: Kategorie 1 Laura Tratar, Kategorie 2 Linda Thöne und Nina Anderegg, Kategorie 3 Noa Hofstetter, Emily Bünter, Valérie Banz, Kaija Hauser, Nerea Tratar und Greta Schinzel, Kategorie 4 Gina Birchler, Noémie Pécaut, Julia Meldau und Simone Junger, Kategorie 5b Ramina Bachmann, Niamh Niedermann und Andrea Brühlmann.

Ein wenig Zeit, um an den Details zu feilen

Während für die meisten Geräteturnerinnen die Wettkampfsaison mit dem Kantonalen Geräteturntag vom vergangenen Wochenende zu Ende ging, heisst es nun für die beiden Geschwister Ladina und Seraina Kropf, weiter zu trainieren und an den Details ihrer Übungen zu feilen. Beide haben die Chance, sich für die Schweizer Mannschaftsmeisterschaften zu qualifizieren.

Ladina Kropf gewann am Steibockcup in Steinhausen, Gina Birchler erreichte den dritten Rang. Zudem erturnte sich Ladina Kropf am Kantonalen Geräteturnerinnentag in Urdorf den dritten Rang.

Die Geräteturnerinnen des TV Wädenswil können auf erfolgreiche Einsätze  zurückschauen.
Die Geräteturnerinnen des TV Wädenswil können auf erfolgreiche Einsätze zurückschauen.

Der Wettkampf in Steinhausen ist für die Geräteturnerinnen des TV Wädenswil immer willkommen. Die Grösse des Anlasses wirkt familiär. Die Vorfreude auf diesen Wettkampf ist daher immer besonders gross. Am Samstagvormittag starteten als Erstes zwei der K4-Turnerinnen. Beide zeigten einen guten Wettkampf. Gina Birchler überzeugte die Wertungsrichter vor allem am Boden und wurde Dritte. Auch Sakura Wong wurde mit der Auszeichnung für ihre Leistung belohnt.

Nach der Mittagspause begannen die K5-Turnerinnen den Wettkampf. Michelle Salvatore reihte sich mit dem 6. Rang unter die Besten ein. Weitere Auszeichnungen erreichten Niamh Niedermann sowie Andrea Brühlmann. Als Letzte startete die Gruppe der Kategorie 6. Melanie Klein und Ladina Kropf zeigten einen tollen Wettkampf. Sie konnten die Wertungsrichter von ihrem Können überzeugen. Die Konkurrenz war aber beachtlich und forderte die Wädenswiler Girls. Ladina Kropf gewann den Wettkampf, Melanie Klein erzielte Rang 4 und erhielt dafür die Auszeichnung.

Podestluft schnuppern

In Urdorf zeigte das Wädenswiler Team ebenfalls gute Leistungen. Im sehr grossen Teilnehmerfeld der Kategorie 1 überzeugte Laura Tratar. Mit Rang 6 konnte sie etwas Podestluft schnuppern. Weitere gute Resultate erreichten Rebecca Grüneberg und Joya Heusser (beide mit Auszeichnung). Am Samstagnachmittag turnten die beiden Wädenswiler K5a- sowie die K3-Turnerinnen. Im K5a überzeugte Seraina Kropf und demonstrierte ihre Wettkampfstärke. Sie erzielte Rang 7 und durfte damit sehr zufrieden sein. Mit Eva Bünter wurde auch die zweite Wädenswilerin mit der Auszeichnung belohnt. Bei den K3-Turnerinnen wurde solid geturnt, es ist jedoch noch etwas Luft nach oben vorhanden. Zara Godinez, Emily Bünter, Gianna Cortesi, Kaija Hauser, Melanie Anderegg, Lynn Thoma und Nerea Tratar erhielten die Auszeichnung.

Die Kunstturnerinnen des TV Wädenswil konnten auch an den letzten 2 Wettkämpfen der Saison überzeugen und wurden mit Gold, Bronze und mehreren Auszeichnungen belohnt.

Bronze am Kantonalen Turnfest

: vl Finia Portmann, Anouk Portmann Madleina Schürmann, Elena Meili, Dana El- Zawahari
vl: Finia Portmann, Anouk Portmann Madleina Schürmann, Elena Meili, Dana El- Zawahari

Die älteren Turnerinnen schlossen die Wettkampfsaison am Kantonalen Turnfest im Tösstal ab. Seraphina Oermann (P4) musste einen Sturz am Balken in Kauf nehmen, überzeugte aber mit einer eleganten Bodenübung.  Janine Hitz turnte einen fehlerfreien Wettkampf in der höchsten Programmklasse P6 und wurde mit der Bronzemedaille belohnt.

Leana Hedinger und Elena Zeltner (beide P1) überzeugten mit hohen Punktzahlen und ausdrucksstarken Übungen. Trotz vieler Kaderturnerinnen erturnte sich Elena gar eine Auszeichnung. Kurze Zeit später tat Anna Rappazzo (P2) es ihr gleich und holte sich trotz 2 Stürzen an ihrem Paradegerät, dem Balken, eine Auszeichnung.

Gold am Züri-Oberland Cup

Für die jüngsten Turnerinnen im Einführungsprogramm ging die Wettkampfsaison in Uster zu Ende. Dana El-Zawahry, Elena Meili und Finnja Portmann konnten nach wenigen Monaten Training die anspruchsvollen Kraftelemente am Barren zum ersten Mal zeigen und wurden mit hohen Noten belohnt. Stolz erhielten sie an der Rangverkündigung ihre allererste Medaille. Die routinierteren Turnerinnen Madleina Schürmann und Anouk Portmann gingen mit hohen Ambitionen in den Wettkampf. Madleina turnte trotz Krankheit und erkämpfte sich eine Auszeichnung. Anouk erhielt an 3 von 4 Geräten die Bestnote und konnte sich trotz riesiger Konkurrenz (113 Teilnehmerinnen) den Tagessieg sichern.

Schnuppertrainings

Am Samstag, 8. Juli 2017, findet um 12.15 Uhr in der Turnhalle Eidmatt ein Schnuppertraining statt. Wir freuen uns auf turnbegeisterte 4-6 jährige Mädchen! Anmeldung an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Dominic Tamsel, Schweizer Meister am Pferdpauschen im P6.

Mit Gold und dem Schweizermeistertitel kehrte der Wädenswiler Kunstturner Dominic Tamsel von den Juniorenmeisterschaften in Chiasso zurück. Sein Vereinskollege Carlo Riesco holte Bronze.

Vor allem für den Kunstturner Dominic Tamsel vom Turnverein Wädenswil war es ein erfolgreiches Wochenende. Den P6-Mehrkampf am Samstag konnte er an den Schweizerischen Juniorenmeisterschaften in Chiasso perfekt durchturnen. So resultierten für ihn der 5. Schlussrang und drei Qualifikationen für die ­Gerätefinals vom Sonntag.

Mit einem doppelt geschraubten Tsukahara-Sprung startete Tim Randegger den Mehrkampf. Die 14,05 war die Tageshöchstnote des ganzen P6-Wettkampfes. Randegger musste an den letzten beiden Geräten – am Boden und am Pferdpauschen – einen Sturz in Kauf nehmen. Trotzdem schaffte er den 10. Rang im Mehrkampf der höchsten Programmstufe und den Einzug in zwei Gerätefinals.